Veranstaltungen

Ende oder Neuanfang? Nationale und regionale politische Situation in Peru

Über ein Jahr nach seinem Amtsantritt steht Präsident Castillo einigen Korruptionsvorwürfen gegenüber. Wie ist die Regierungsbilanz? Bieten die Regional- und Kommunalwahlen im Oktober die Chance für einen Neuanfang in den Regionen?
2022-10-20 17:30:00
ONLINE

Kunst als Schlüssel zwischen den Kulturen

Ein interkultureller Kunstaustausch mit Simone Westphal aus Berlin und Alexander Shimpukat vom Volk er Shipibo, Peru
2022-07-05 17:30:00
ONLINE

Peruanische Agrarexporte – wem nützen und wem schaden sie ?

Peru gehört heute zu den weltweit größten Exporteuren von Spargel, Avocados und Blaubeeren und sogenanntem Superfood. Wer profitiert davon und wer nicht ?
2022-07-12 17:00:00
ONLINE

Kupfer – Ein „grüner“ Rohstoff? Perus Kupferminen als Rohstofflieferanten für die Energiewende

Vortrag und Diskussion mit Edwin Alejandro Berrospi (Red Muqui, Lima) und Eva-Maria Reinwald (SÜDWIND)
2022-05-23 17:00:00

Kupfer – Ein „grüner“ Rohstoff? Perus Kupferminen als Rohstofflieferanten für die Energiewende

Vortrag und Diskussion mit Edwin Alejandro Berrospi (Red Muqui, Lima)
2022-05-20 17:00:00

Der Deutsch-Peruanische Gegenwertfonds

27. Juli 2017 | 18:00 - 19:30 Freiburg | Arnold-Bergstraesser-Institut

Harald Moßbrucker berichtet über die Arbeit des Deutsch-Peruanischen Gegenwertfonds, der von 2003 bis 2016 zahlreiche Entwicklungsprojekte mit Geldern aus der Schuldenumwandlung durchgeführt hat.

Harald Moßbrucker war Direktor des Gegenwertfonds von 2009 bis zu dessen Einstellung 2016.

Solidarisch Leben – Gemeinsam Handeln

4. Mai 2017 | 19:00 - 20:30 Freiburg | Katholische Akademie

Aktuelle Anstiftungen aus Peru und Deutschland

Deutsche Kupferimporte – Lieferkette und Unternehmensverantwortung
Deutsche Kupferimporte – Lieferkette und Unternehmensverantwortung

25. Januar 2017 | 18:30 - 20:30 Berlin | Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Die BMBF-Nachwuchsgruppe „Global Change – Local Conflicts?” der FU Berlin stellt ihre Studie zu Kupferimporten und Unternehmensverantwortung vor.

Inputs von:

  • Dr. Melanie Müller (Freie Universität Berlin): Vorstellung der Policy-Studie
  • César Flores (CooperAcción) und Lucio Cuenca (Observatorio de Conflictos Mineros en América Latina): Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen in südamerikanischen Kupferminen

Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Thomas Gäckle (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)
  • Ulf Bauer (Kupferkonzern Aurubis)
  • César Flores (Cooperacción)
  • Lucio Cuenca (Observatorio de Conflictos Mineros en América Latina)
  • Sarah Lincoln (Brot für die Welt)

Moderation: Prof. Dr. Bettina Engels (FU Berlin) und Dr. Kristina Dietz (FU Berlin)

Näheres hier: http://www.land-conflicts.fu-berlin.de/veranstaltungen/diskussionsveranstaltung-deutsche-kupferimporte.html

Bergbau und Wasserkraft – Energiegewinnung für den Rohstoffabbau
Bergbau und Wasserkraft – Energiegewinnung für den Rohstoffabbau

24. Januar 2017 | 19:00 - 20:30 Berlin | Veranstaltungsraum im FDCL (Mehringhof, U7 Mehringdamm, Aufgang 3, 5. Stock)

Die Zerstörung des Regenwaldes am Beispiel Peru
Die Zerstörung des Regenwaldes am Beispiel Peru

16. Dezember 2016 | 16:30 - 18:00 Freiburg | Katholische Akademie

mit Bischof Gilbert Alfredo Vizcarra Mori (Apostolisches Vikariat Jaén, Perú)

Den Flyer können Sie hier herunterladen regenwaldveranstbischofvizcarra16-12-2016

 

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Peru-Stammtisch der Infostelle Berlin März 2018
Peru-Stammtisch der Infostelle Berlin März 2018

19. März 2018 | 19:00 - 22:00
Berlin | Restaurant Merhaba (Tram M4 oder Bus 200 bis Am Friedrichshain)

Wir werden uns über die sich momentan täglich verändernde aktuelle Situation in Peru zwischen Begnadigung und möglichem neuen Verfahren gegen Fujimori, Diskussion um die Amtsenthebung von PPK, Ley de esclavitud, neuem Kupferprojekt Michiquillay und vielen anderen Themen austauschen und weitere Aktionen für den Rest des Jahres planen.
Wir würden uns über eine zahlreiche Teilnahme und eine rege Diskussion sehr freuen.

Kontakt:

Gemeinsam für die Bauern und indigenen Gemeinden in den Anden

17. März 2018 | 19:00 - 20:30
München | Hansa-Haus / KKV Hansa

mit Valerio Paucarmayta Tacuri, Direktor des “Centro Bartolomé de Las Casas” in Cuzco

Valerio Paucarmayta Tacuri setzt sich für die Einforderung der Rechte der indigenen Bevölkerung und Kleinbäuerlichen Gemeinden in der Region Cuzco ein. Dazu gehört u. a. der Zugang zu Wasser sowie Wasserressourcenschutz in der Bergbauregion Apurimac, Peru“ die Förderung des nachhaltigen Tourismus in der Region Cuzco und der Erhalt der indigenen Kulturen.

Das Centro Bartolomé de Las Casas hat verschiedene Projekte, darunter u.a. eines zu nachhaltigem Tourismus, ein anderes heißt „Einforderung des Rechts auf Zugang zu Wasser sowie Wasserressourcenschutz bei indigenen kleinbäuerlichen Gemeinden in der Bergbauregion Apurimac, Peru“ und arbeitet in einem konfliktiven Kontext von Bergbau in der Provinz Cotabambas.

“Valerio Paucarmayta Tacuri es Economista y Director General del Centro Bartolomé de Las Casas – CBC, una asociación sin fines de lucro, con sede en la Ciudad del Cusco, que desde hace 43 años, está comprometido con los pueblos marginados, impulsa mediante la investigación, la educación y la difusión de saberes, la emergencia de actores sociales autónomos y la construcción de una sociedad democrática e intercultural. Los campos temáticos en los que se desempeña son: el diálogo intercultural, gestión social del agua, gobernabilidad y justicia intercultural, educación intercultural y economía solidaria.”Weitere Informationen:

Web: http://www.cbc.org.pe, Facebook: https://www.facebook.com/pages/Centro-Bartolom%c3%a9-de-Las-Casas/379683552050833?fref=ts

 

 

Einmal Goldkronach, peruanische Anden und zurück –  Was es mit dem Gold hier und dort auf sich hat
Einmal Goldkronach, peruanische Anden und zurück –  Was es mit dem Gold hier und dort auf sich hat

16. März 2018 | 19:00 - 20:30
Goldkronach | Meister Bärs Hotel

Zum Hintergrund: A. v. Humboldt war vor seinen Forschungsreisen in  Lateinamerika 1792 bis 1795 königlich-preußischer Bergamtsassessor und Oberbergmeister im Fichtelgebirge und amtierte auch in Goldkronach (im heutigen Hotel), wo es noch heute ein (Gold-)Schaubergwerk gibt – und einen Goldgehalt im Gestein von 18 g/t, also den bis zu 36-fachen der Goldmine Yanacocha bei Cajamarca/Peru.

Dort zitiert man gerne:

In Goldkronach besonders bin ich glücklicher, als ich es je wagen durfte zu glauben.
(Alexander von Humboldt, 20. Januar 1794)

Vortrag: Dr. Hartmut Heidenreich, Kampagne Bergbau Peru

Infostellen-Treffen Lima März 2018
Infostellen-Treffen Lima März 2018

7. März 2018 | 18:00 - 20:00
Büro von Brot für die Welt, Calle Buenaventura Aguirre 218 A, Barranco. Lima

Elke Falley-Rothkopf vom Vorstand der Infostelle Peru wird von der neuen Klima-Städtepartnerschaft zwischen Köln und Yarinacocha/Ucayali berichten.

Alle Interessierten an der Infostelle Peru sind herzlich eingeladen.

Die Veranstaltung wird in deutsch und spanisch stattfinden.

Bitte um vorherige Anmeldung bei

Historias de Agua (Geschichten vom Wasser)
Historias de Agua (Geschichten vom Wasser)

12. Dezember 2017 | 19:00 - 21:00
Berlin | ACUDkino

Beitrag zum alljährlich am 10. Dezember begangenen Internationalen Tag der Menschenrechte

Seit über zwanzig Jahren – in einigen Regionen noch viel länger – ist der Bergbau in Peru aktiv, vor allem werden Gold, Silber und Kupfer abgebaut. Bergbau als Wirtschaftsfaktor steht in Peru für Fortschritt und Wohlstand, allerdings gehören die führenden Bergbauregionen seit Jahrzehnten zu den ärmsten Perus.

Genauso lange gibt es Klagen über gesundheitliche Beeinträchtigungen, Umweltschäden, soziale Konflikte und wachsende Ungleichheiten. In der Stadt La Oroya in den Zentralanden ist seit mehr als achtzig Jahren eine Kupferschmelze aktiv; Untersuchungen haben ergeben, dass über 90 % der Kinder und viele Erwachsene erhöhte Bleiwerte im Blut haben. La Oroya zählt zu den zehn am stärksten verschmutzten Städten der Erde. Aber auch in anderen Teilen Perus gibt es immer wieder Umweltschäden und Unfälle, die durch den Bergbau verursacht wurden.

Der Dokumentarfilm „Historias de Agua“ (Geschichten vom Wasser) von Gabriela Delgado Maldonado und Juan Manuel Torres-Solari Injoque erzählt Geschichten von Frauen und Männern, die von der durch Bergbauaktivitäten hervorgerufenen Umweltverschmutzung betroffen sind, und stellt die Verletzlichkeit der Wasserquellen und der Ökosysteme heraus.

Der vom bergbaukritischen Netzwerk RED MUQUI, dem Projekt Killa Kuyay und der Firma Independent Films produzierte Film ist im Oktober 2017 in Peru angelaufen.

Details:
Peru 2017 (80 Minuten)
Spanisch (englische Untertitel werden z.Z. erstellt, falls nicht fertig, ggfs. bei Bedarf Flüsterübersetzung)
Trailer: https://youtu.be/Ph_mioop2yA

Eintritt 6,00 Euro

Nach der Vorführung besteht Gelegenheit zu einem Publikumsgespräch mit Mattes Tempelmann, Mitarbeiter von Red Muqui, der am Entstehen des Films beteiligt war.

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Peru-Seminar

Peru.Klima.Gerecht. Herausforderungen für eine Klimapolitik auf Augenhöhe

Extremwetterereignisse, schmelzende Gletscher, Dürren und zunehmende Hitze in Amazonien - in Peru sind die Folgen des Klimawandels bereits jetzt deutlich zu spüren. Stimmen von Betroffenen, Klimafinanzierung und Emissionshandel, Projekte zum Klima- und Waldschutz - dies und noch mehr waren die Themen beim Peru-Seminar 2022.
2022-04-29 16:00:00

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen

Die Corona-Pandemie hat Peru besonders hart getroffen. Nach einer nur kurzen „Verschnaufpause“ nach dem ersten Lockdown ist die Situation inzwischen wieder dramatisch.
2021-04-23 17:00:00
ONLINE

ABGESAGT! | Deutsch-peruanische Beziehungen: immer noch ein ungleiches Verhältnis

Das Peru-Seminar wird aus aktuellem Anlass abgesagt.
2020-04-24 16:00:00

Hinweise