Mitglied werden

Einzelmitglieder

Sie interessieren sich für Peru und wollen sich engagieren? Dann können Sie sich in unseren Schwerpunktbereichen Bergbau-Probleme, Menschenrechte, weltwirtschaftliche Beziehungen, Schutz des Regenwaldes und der dort lebenden Menschen einbringen: durch Teilnahme oder Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen und Seminaren, durch Artikel für unseren Newsletter InfoPeru, durch die Beteiligung an Briefaktionen, die Mitarbeit in Arbeitsgruppen, durch neue Ideen und Initiativen.

Wir freuen uns aber auch über Fördermitglieder, die für sich keine Möglichkeit einer aktiven Mitarbeit sehen, aber die Arbeit der Infostelle durch ihren Jahresbeitrag unterstützen wollen.

Der Jahresbeitrag beträgt 80 Euro (reduziert 35 Euro).

Gruppenmitglieder

Unsere Mitgliedsgruppen kommen aus verschiedenen Zusammenhängen, sind überwiegend von Ehrenamtlichen getragen und unterhalten häufig Partnerschaften mit Gruppen in Peru. Die Infostelle bietet ihnen eine Plattform für Information, Austausch und gemeinsame Aktionen.

Der Jahresbeitrag beträgt ebenfalls 80 Euro.

Spenden

Die Informationsstelle Peru ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Unsere Arbeit lebt vom ehrenamtlichen Einsatz unserer Mitglieder, aber auch von den Spenden und Mitgliedsbeiträgen vieler Menschen.

Unterstützen Sie die Informationsstelle Peru und damit eine fundierte, umfangreiche und kritische Informations- und Bildungsarbeit zu Peru!

Die Informationsstelle Peru e. V. ist ein gemeinnütziger Verein.

Registergericht: Amtsgericht Freiburg

Registernummer VR3615

Der Verein ist nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes  Freiburg-Stadt vom 23.07.2019  für den letzten Veranlagungszeitraum von 2016 bis 2018 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Informationsstelle Peru e.V.

IBAN: DE74 4306 0967 8216 7591 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS-Bank Bochum

Kampagnen und Aktionen

Wenn Sie sich an Kampagnen und Aktionen der ISP beteiligen wollen, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf.

    Zusätzlich können sie (optional!) unseren Newsletter InfoPeru abonnieren:

    Mit dem Versand des Formulars und dem Abonnieren unseres Newsletters InfoPeru erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie können das Newsletter-Abo jederzeit kündigen. 

    * Pflichtfelder

    Arbeitsgruppen

    Wichtige Themen vertiefen wir in Arbeitsgruppen, die sich regelmäßig treffen, Informationen sammeln, sich austauschen und Veranstaltungen/Aktionen/Publikationen planen.


    AG Jugend

    In der AG Jugend tauschen sich junge Menschen aus Deutschland und Peru zu Themen aus, die sie beschäftigen, z.B. politische Partizipation, (soziale) Medien, aktuelle Entwicklungen.


    AG Entwicklungszusammenarbeit – kritisch unter die Lupe genommen

    Die AG nimmt Projekte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, die Landeskonzepte für Peru und die „Einbettung“ der Entwicklungszusammenarbeit in die deutsche Außen(wirtschafts)politik kritisch unter die Lupe.


    AG “Coca in Peru – Droge für die Welt”

    Die AG will mehr öffentliches Bewusstsein über die desaströsen Folgen der Kriminalisierung der Coca-Pflanze herstellen, um langfristig politische Veränderungen zu erreichen.

    Interesse an einer Mitarbeit?
    Oder an der Gründung einer neuen AG?

    Kontakt: info@infostelle-peru.de

    Vortragsangebote

    Sie möchten eine Veranstaltung zu Peru-Themen organisieren? Gerne können Sie uns als Referent*innen anfragen. Hier eine Auswahl von Themen, zu denen wir Vorträge anbieten können:

    • Wirtschaftliche Entwicklung Perus: Exportorientierung und Weltmarktabhängigkeit

    • Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Peru

    • Das Freihandelsabkommen der EU mit Peru und Kolumbien: Vorgeschichte und Konsequenzen

    • Agrarexporte Perus: soziale und ökologische Probleme

    • Die Folgen des Klimawandels für Peru

    • Coca ist nicht Kokain – Gute Mama Coca versus Kokain

    • Globales Lernen – Entwicklungspolitische Bildungsarbeit ist nie neutral… Ansätze nach der Pädagogik der Befreiung von Paulo Freire

    • Der amazonische Regenwald: Sehr schön, sehr wichtig, sehr gefährdet. Ansätze zum Regenwaldschutz mit indigenen Organisationen – auch auf lokaler Ebene

    • Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession – am Beispiel Lateinamerika (Peru)

    • Korruption – gegen diesen Virus hilft keine Impfung, aber was dann?

    • Helfen allein hilft nicht…Von der “Hilfe” zur Solidarität

    • Ausbeuterische Kinderarbeit verhindern – wie geht das, auch auf lokaler Ebene?

    • Informationen zur aktuellen Lage in Peru

    Gerne nehmen wir Anfragen entgegen:

    Anfrageformular

    Für Anfragen zum Thema Bergbau wenden Sie sich bitte an die Kampagne Bergbau Peru:

    info@kampagne-bergbau-peru.de

    Praktikum

    Die Informationsstelle Peru bietet Studierenden (und anderen Interessierten) die Möglichkeit für ein Praktikum in der Geschäftsstelle in Freiburg.

    Aufgabenbereiche

    • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des jährlichen Peru-Seminars

    • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von (Online-) Seminaren und anderen Veranstaltungen

    • Mitarbeit bei unserem Newsletter InfoPeru: Übersetzungen, Zusammenfassungen, eigene Artikel schreiben

    • Mitarbeit bei der Herausgabe von Informationsmaterial: Übersetzungen, eigene Recherchen, Layout

    • Öffentlichkeitsarbeit

    • Büroarbeit: Beantwortung von Anfragen, Mitarbeit bei der Vorbereitung und Abrechnung von Förderanträgen

    Wir erwarten

    • Interesse an entwicklungspolitischer Bildungsarbeit und/oder Peru

    • grundlegende EDV-Kenntnisse

    • gute Spanischkenntnisse erwünscht

    Die konkreten Aufgaben werden nach dem aktuellen Bedarf sowie nach Ihren/Deinen Kompetenzen und Interessen abgesprochen.

    Ein Praktikum mit einem Umfang von 20 Wochenstunden (oder mehr) sollte mindestens acht Wochen dauern.

    Wir freuen uns auf Ihre/Deine Bewerbung!

    Bewerbungen mit Anschreiben und Lebenslauf bitte an:

    Annette Brox

    info@infostelle-peru.de

    Tel. 0761-7070840