Auch kleine Genossenschaften an der Küste Perus möchten vom Agrar-Export-Boom profitieren. Sie setzen dabei auf den fairen Handel. Die Reportage von Hildegard Willer können Sie her herunterladen WOZ0915SE27

Eine Antwort

  1. Joachim Böhnert

    Bei dem Stichwort Wüste, möchte ich über ein Hilfsprojekt in den Randzonen von Lima des Grüne Wüste e. V. – http://www.gruene-wueste-peru.de – informieren. Dieses Projekt wurde durch die Initiative der WSW-Media Filmproduktion – http://www.wsw-media.de/hilfsprojekt/peru.php – ins Leben gerufen und unterstützt vor allen die Pionierarbeiten von Alois Kennerknecht in diesen armen Stadtteilen mit Kompostieranlagen, Boden – und Wasserschutzes, etc..
    Don Alois ist aktives Mitglied des Vetiver Peru Netzwerkes – http://www.vetiverperu.org – das sich für natürlichen Ressourcenschutz einsetzt. Hier ein Bild und Kontaktdaten von ihm in Lima – http://www.vetiverperu.org/textos_detalle.php?id_seccion=11&id_texto=28 -.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.