Peruanerin kauft Hazienda in Spanien mit illegalen Goldeinnahmen

Was Stoff für eine „Telenovela“ sein könnte, erlaubt uns ein wenig hinter die Kulissen des illegalen Goldgeschäftes zu schauen. Die Hauptperson ist die aus Azángaro (Juliaca, Titicacasee) stammende, 29jährige Roccio Torres Carcasi.

Sie ist „Erbin“ des Bergbauunternehmens Titan. Die Familie Torres Carcasi war Teil der über 35.000 Goldsucher im Gebiet von Puno (La Rinconada). Herr Torres setzte sich gegenüber anderen durch und wurde Herr über immer mehr Schürfstätten und die Familie wurde immer reicher. Sie wurden aber in diesem kriminellen Umfeld selbst auch Opfer von Überfällen. Der Bruder von Roccio wurde 2012 bei einem Überfall, zusammen mit seinem Chauffeur und Leibwächter auf der Straße von der Goldgräberregion nach Puno erschossen. Damit wurde Rocio Torres Carcasi Chefin dieser  Firma, die Büros  und Goldankaufstellen in Madre de Dios und Juliaca unterhält. 2013 zog Rocio Torres nach Spanien und kaufte eine Hazienda in Andalusien für 8 Millionen Dollar. Diese Hazienda ist spezialisiert auf die Aufzucht von Kampfstieren.

Heinz Schulze

(Quelle: Inforegion, 20.8.2013)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.