Anlässlich des Internationalen Tags der indigenen Völker (9.8.2019) hat AIDESEP, der Dachverband der indigenen Organisationen aus dem peruanischen Amazonastiefland, die folgende Erklärung auf der Webseite veröffentlicht:



„Ca. 370 Millionen Menschen gehören weltweit den indigenen Völkern an, was etwa 5 % der Weltbevölkerung ausmacht. Dieser Prozentsatz repräsentiert auch die Gruppe der Menschen, die weltweit am meisten benachteiligt sind, da sie sich in einem ständigen Kampf zur Verteidigung ihrer Territorien und ihrer kollektiven Rechte befinden.



Die indigenen Völker haben einzigartige Kulturen und Formen der Verbindung zu den übrigen Menschen und zu Mutter Erde an die Menschheit weitergegeben, was sie zu einer großen Quelle von Wissen und Bildung für grundsätzlich alle Nationen macht. Trotz dieses Reichtums, der unter anderem mit ihnen in ihren Kulturen, Traditionen, Sprachen, sozialen und wirtschaftlichen Strukturen besteht, unterstützen die jeweiligen Regierungen sie nicht in dem Maße, wie sie diese Unterstützung benötigen und verdienen.



Zwar gibt es Maßnahmen zu ihrem Schutz, zur Respektierung und dem Erhalt ihrer Kulturen und Lebensweisen, aber ihre Rechte werden weltweit weiterhin verletzt, sodass die Kluft, das Ungleichgewicht weiter zunimmt und sich weiterhin zeigt, dass noch viel zu tun ist.



Im Hinblick auf diese Situation versuchen die Vereinten Nationen, die bestmögliche Unterstützung durch die jeweiligen Regierungen und alle Sektoren der Gesellschaft zu erreichen, damit gemeinsam die Lösung der Probleme, denen die indigenen Gemeinschaften gegenüberstehen, gelöst werden: Verletzung ihrer Territorien, Zerstörung der Umwelt, fehlende Bildung und mangelnde Gesundheitsversorgung.



Deshalb bekräftigt AIDESEP, als Repräsentant der indigenen Völker Amazoniens, seine Entschlossenheit dafür weiter zu kämpfen, dass die Rechte unserer Völker und unsere Territorien respektiert werden.“



Die Informationsstelle Peru möchte sich der Erklärung AIDESEPs anschließen und ihren Respekt gegenüber den indigenen Kulturen ausdrücken. Wir wünschen den indigenen Gemeinschaften Perus und weltweit zum Anlass des Internationales Tages der Indigenen Völker, dass wir in der Verständigung untereinander weit voranschreiten, wozu die indigenen Sprachen eine unerlässliche Voraussetzung sind. Wir fordern die einzelnen Staaten daher auf, indigene Sprachen nicht zu unterdrücken, sondern zu fördern und indigene Rechte und Territorien zu respektieren.



http://www.aidesep.org.pe/noticias/9-de-agosto-dia-internacional-de-los-pueblos-indigenas

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.