200 JAHRE UNABHÄNGIGKEIT PERUS:
Ein kritischer Blick zurück – und nach vorn

Online-Veranstaltung auf Zoom
Mittwoch, 30. Juni 2021, 20:30 bis 22:00 Uhr

Anlässlich des 200sten Jahrestages der politischen Unabhängigkeit Perus  werfen wir einen kritischen Rückblick auf die Auseinandersetzung um die Unabhängigkeit  und die Entwicklung der Republik seit dieser Zeit.
Nachdem die Unabhängigkeit erkämpft war, hat vor allem die spanisch-stämmige Oberschicht von ihr profitiert. Für den größten Teil der Bevölkerung hat sich die Situation durch die Unabhängigkeit nicht verbessert. Das „koloniale Erbe“ wurde nie vollständig überwunden, auch wenn Teile der Bevölkerung dafür gekämpft haben und immer noch kämpfen.
Peru ist bis heute wirtschaftlich stark von den reichen Ländern des Nordens abhängig. Die peruanische Gesellschaft ist sozial, ökonomisch und ethnisch tief gespalten, soziale Bewegungen und indigene Organisationen kämpfen für eine integrierte und gleichberechtigte Gesellschaft.
Gibt es eine Perspektive weiterer Dekolonisierung und stärkerer Unabhängigkeit? Welche gesellschaftlichen Kräfte setzen sich dafür ein? Welche Verantwortung haben wir als Menschen aus dem Globalen Süden oder aus dem Globalen Norden?

Referentin:
Tarcila Rivera, indigene Vereinigung Chirapaq, Peru

Das Seminar findet auf Deutsch und Spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche statt.
Anmeldungen bis zum 29. Juni an: info@infostelle-peru.de

Hier geht es zum Flyer der Veranstaltung 20210630_isp_200 Jahre Unabhängigkeit (2)

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.