Am 17. April  erlebte die Bäuerin Máxima Acuña de Chaupe aus Cajamarca so etwas wie eine Genugtuung: sie durfte in San Francisco (USA) den Goldman Preis entgegennehmenMit diesem Preis ehrt die Goldman Foundation seit 1990 jedes Jahr einen Umweltaktivisten aus jedem Kontinent. Máxima Acuña wurde ausgewählt wegen ihres mutigen Kampfes gegen die Goldmine Yanacocha in Cajamarca. Seit Jahren widersteht die Bäuerin den Anfechtungen der Bergbaugesellschaft, ihr Stück Land zu verkaufen.

Der Goldman Preis gilt als die international wichtigste Auszeichnung für Umweltaktivisten.  Andere peruanische PreisträgerInnen waren u.a. die Indigenen-Führer aus dem Regenwald Ruth Buendía, Julio Cusurichi oder Evaristo Nugkuag.

Hier können Sie Máxima Acuña bei der Preisverleihung in San Francisco hören, wie Sie statt einer Rede ein Lied aus ihrer Heimat Cajamarca singt:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.