Ressourcenplünderung und Raubbau in Südamerika

Unser Energieverbrauch hat weitreichende Auswirkungen. Der Rohstoffhunger in den reichen Ländern scheint unersättlich. Am Beispiel von vier Produkten aus vier Ländern zeigt sich, dass es eine Bevölkerung gibt, die nicht mehr hinnimmt, dass ihre Belange und die der Umwelt Profitinteressen geopfert werden. Kohle (Kolumbien), Erdöl (Ecuador), Palmöl für Biodiesel (Peru) und Zuckerrohr für Ethanol (Brasilien) bedeuten für einige nur Geld, für andere soziale Konflikte und die Frage nach Tank oder Teller.

Referent*innen:

A. Pacheco, E. Heller, H. Schulze, C. Hak (Musik: Duo Petra Sombra / Ronald Abarca)

Ort: EineWeltHaus München, Saal, Schwanthalerstr. 80

Eintritt frei

Veranstalter: Lateinamerika-AK des Nord Süd Forum München e.V.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.