Die Zahl der Kokaanbauflächen befindet sich momentan auf niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Allerdings muss das nicht so bleiben. Migrationsbewegungen von Kokabauern sind nicht mit einbezogen und sehr wahrscheinlich auch nicht alle neuen Anbauflächen

2014: 42.900ha
2015: 40.300ha

Zerstörung von Kokaanbauflächen:
2014: 31.205ha
2015: 35.868ha

Aktuelle Zahlen aus dem DEVIDA Report für Peru

Die  tatsächlichen Zahlen können höher liegen, da die Daten v.a. auf Satelitenaufnahmen beruhen. Gerade in Inambari – Tambopata wird vermutlich deutlich mehr Koka angebaut als der Bericht ausweist.

estadistica coca

Auf die Graphik klicken, dann wird sie deutlich lesbar

(Quelle: DEVIDA 2015: Monitoreo de Cultivos de Coca 2015: 27)

 

Wie steht es um den Kokaanbau in Peru im Vergleich zu den Nachbarländern ?

Für 2015 zeigen die neuesten Zahlen eine klaren Anstieg in Kolumbien von fast 40%. Von 69.000ha auf 96.000ha im Vergleich zu 2014.
Das heißt aber nicht unbedingt, dass die Strategie in Peru erfolgreich ist. Vielmehr sieht man den sogenannten „Ballon-Effekt“ – wenn der Druck an einer Stelle zunimmt, verschiebt sich der Anbau in eine andere Region

 

Auf die nachfolgende Graphik clicken, dann wird sie deutlich lesbar
unodc world drug report

 

(Quelle:UNODC 2016: World Drug Report: S. 37)

Zusammenstellung: Christoph Heuser

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.