Ein Siebtel der Peruaner  spricht  Quechua. Im landesweiten Fernsehen war ihre Sprache jedoch nie zu hören. Das änderte sich am 12. Dezember.

Der staatliche Fernsehsender TV Peru strahlte an diesem Tag seine erste regelmässige Nachrichtensendung in Quechua aus,  „Nunanchik“ bedeutet „Wir“ auf deutsch.  Quechua ist vor allem in den südlichen Regionen Cusco, Apurimac und Ayacucho die Hauptsprache der Bevölkerung.

Beide Radiosprecher kommen aus Apurimac. Clodomiro Landeo ist seit Jahren Journalist beim staatlichen Fersehen; Marisol Mena ist zweisprachige Lehrerin und wurde unter 200 Bewerberinnen als Nachrichtensprecherin ausgewählt.

Für die quechua-sprechende Bevölkerung bedeutet die Existenz eines landesweiten Nachrichtenprogramms in Quechua eine wichtige Aufwertung ihrer Muttersprache und der damit verbundenen Kosmovision.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.