Aus Anlass des Papst-Besuchs in Peru im Janaur 2018, macht die Infostelle Peru auf mehrere Missstände aufmerksam.

In einem Brief an Papst Franziskus und an die peruanischen Bischöfe, bittet die Informationsstelle Peru den Papst insbesondere

  • sich in Peru für die Einhaltung der Vorab-Konsultation nach ILO Konvention 169 einzusetzen und die Rechte der indigenen Bevölkerung zu schützen
  • Klare Worte gegen den ungezügelten Extraktivismus zu finden und für den Erhalt der Schöpfung zu finden –  gerade in Puerto Maldonado, das Papst Franziskus besuchen wird
  • Sich bei  den Opfern des Pädophilie-Skandals um die peruanische katholische Sekte „Sodalitium Vitae Christianae“ (Sodalicio) zu entschuldigen und den Anführer in Rom, Luis Figari, zu bestrafen
  • Sich mit den Opfern der Zwangssterilisierungen und anderen Opfern von Menschenrechtsverbrechen in Peru zu solidarisieren, und die Umsetzung u.a. des Berichtes der Wahrheitskommission aus dem Jahr 2003 anzumahnen.

Hier können Sie den Originalbrief in spanischer Sprache nachlesen 2017 Brief_an_Papst_u_andereScan

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.