Wenn es wirklich durchgesetzt werden kann, ist das eine sehr gute Nachricht. Das Kartell- und Patentamt INDECOPI (Instituto nacional de defensa de la competencia y de la protección de la propiedad intelectual), hat 700 Patente

auf überliefertes Wissen und Formen der Herstellung von Nahrungsmitteln der indigenen Völker der Yanesha, Shawi, Ticuna und Cocoma-Cocamilla (Regionen Pasco und Loreto) erteilt. Damit will INDECOPI die Biopiraterie von überliefertem ökologischem Wissen und spirituellem Reichtum unterbinden. Im Einzelnen geht es um Kenntnisse zur Verarbeitung von Lebensmitteln, Heilkräutern, Färbemitteln etc.

Der peruanische Staat bezieht sich hierbei auf die Internationale Konvention zum Schutz der Biologischen Vielfalt.

So verhinderte INDECOPI z.B. den Versuch der Firma Alleso Business Group International aus Taiwan, den Gebrauch der Heilpflanze Tara für sich zu patentieren, die von den Völkern des Amazonas-Gebietes traditionell genutzt wird. Im Jahre 2016 ging es um die Verhinderung einer Patentierungsanfrage einer asiatischen Firma zur Nutzung der Sacha Inchi.

(aus: actualidad – noticias, Lima, 31.1.2018)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.