Der peruanische Filmemacher Heeder Soto zeigt seinen neuen Film zu Bergbau und sozialen Konflikten rund um den Titicaca-See

Der peruanische Filmemacher Heeder Soto präsentiert seinen Film (Titiqaqa y los rostros desaparecidos, Doku, dt. Untertitel, Peru 2017) um Wasser- und Bergbauprobleme in der Titicaca-Region, um Menschenrechtsverletzungen, Frauenhandel, Schwermetallkontaminationen aus der Bergbaustadt Rinconada (5200 m hoch). Denn die idyllischen Vorstellungen aus Reiseprospekten vom höchsten schiffbaren See der Welt täuschen… Heeder Soto ist anwesend und bereit zum Publikumsgespräch.

 

Reiseplan Mai 2017 ( Stand 30. März 2017):

  • 24. April 2017: Berlin Mitte, Filmvorführung mit Diskussion in Berlin, zusammen mit MeGem und der Infostelle Peru e.V. im ACUD Kino, Veteranenstrasse 21, 19Uhr
  • 02. Mai 2017: Köln – Filmvorführung mit Diskussion im Allerweltshaus e.V., Körnerstrasse 77, 19Uhr
  • 03. Mai 2017: Bielefeld, Filmvorführung mit Diskussion in Kooperation mit FOKUS e.V./Welthaus Bielefeld und Westfalenkolleg im Westfalen-Kolleg, Brückenstr.72 (11.30) und 19 Uhr Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, CineClub Latino
  • 04. Mai 2017: Mülheim an der Ruhr, Filmvorführung mit Diskussion zusammen mit dem Agenda Büro und den PERU-freunden e.V., „Geschäftsstelle 7, der Mülheimer Initiative für Klimaschutz, Löhberg 28
  • 07. Mai 2017: Bochum, Filmvorführung mit Diskussion, Kino Langendreer, Wallbaumweg 108, 17Uhr
  • 08. Mai, Dortmund: 19Uhr, Gemeindesaal katholische Kirchengemeinde St. Martin, Gabelsbergerstraße 32
  • 09. Mai, Bonn: Filmvorführung mit Diskussion in Bonn in Kooperation mit dem Oscar Romero Haus e. V., OXIS und der Infostelle Lateinamerika (ILA) e.V. in der Brotfabrik, Kreuzstrasse 16, 20 Uhr
  • 11. Mai 2017: Gerolstein, Filmvorführung mit Diskussion mit dem Forum eine Welt, Verbandsgemeindeverwaltung Gerolstein (Sitzungssaal), Kyllweg 1, 19Uhr
  • 12. Mai 2017: Mainz, Filmvorführung mit Diskussion, Veranstalter: PANAL – Puente Andino Alemán e.V., Mainz 
Kampagne „Bergwerk Peru – Reichtum geht, Armut bleibt“. In Kooperation mit:
Landeshauptstadt Mainz –  Lokale AGENDA 21
pax christi – Diözesanstelle Mainz, Referat Weltmission/Gerechtigkeit und Frieden, Bischöfl. Ordinariat Mainz, Spanischsprachige katholische Gemeinde in Mainz, Weltladen Unterwegs Mainz, im Rathhaus Mainz, 18 Uhr
  • 13. Mai 2017: München, Filmvorführung mit Diskussion in Kooperation mit Chasqui e.V. (Asociación Cultural Latina) und Infostelle Peru e.V., 19.30 (wahrscheinlich Sankt Paul, St Pauls Platz 11, 19.30, U4/U5 Theresienwiese)
  • 15. Mai 2017: Herzogenaurach, Filmvorführung mit Diskussion, Pfarrzentrum St. Magdalena, Kirchenplatz, 20 Uhr
  • 16. Mai, CH -Luzern, zusammen mit COMUNDO, RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44
  • 17. Mai, CH – Basel, zusammen mit Mission 21
  • 18. Mai, Osnabrück, „Lagerhalle“, Rolandsmauer 26, zusammen mit Lateinamerikgruppe, 20Uhr
  • 19. Mai, Dresden, Filmvorführung mit Diskussion, Asociación Cultural Iberoamericana e.V. , Bischofsweg 74, Dresden, 19.30
  • 23. Mai 2017: Saarbrücken, Filmvorführung zusammen mit Eine-Welt-Promotor_innenprogramms der agl (Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke (wahrscheinlich 19.30/20Uhr)
  • 24. Mai 2017: Hamburg, Filmvorführung mit Diskussion zusammen mit Fakultät Lateinamerika Studien, 18.30 Uhr, Philosopfenturm, vom Melle Park 6, Raum 1150,

Die Filmtour 2017 wird von  der Kampagne Bergwerk Peru und der Infostelle Peru e.V. organisiert.

 Kontakt für Anfragen und Informationen der Filmtour bitte direkt an:

Kerstin Kastenholz

kastenholz@megem.eu, Whatsup: 0051 996600086

Telefon: 0051 – 996600086 (Peru), ab 21. April erst telefonisch in Deutschland erreichbar

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.