Der peruanische Filmemacher Heeder Soto zeigt seinen neuen Film zu Bergbau und sozialen Konflikten rund um den Titicaca-See

 

Filmtour durch Deutschland

TITICACA und die verschwundenen Gesichter
Ein Film von Heeder SotoAb 24. April 2017 stellt der peruanische Filmemacher Heeder Soto seinen neuen Film in Deutschland und der Schweiz vor. Die Kampagne „Bergwerk Peru – Reichtum geht, Armut bleibt“ hat die Filmtour gemeinsam mit vielen Partnern vor Ort organisiert und lädt herzlich zu den Filmvorführungen und zum Gespräch mit Heeder Soto ein!Bergbau und soziale Konflikte am Titicacasee
Der Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter“ des peruanischen Filmemachers Heeder Soto handelt von den sozialen Konflikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivist/innen Bezug zum Widerstand gegen den Braunkohleabbau.Der Filmemacher
Heeder Soto ist Künstler, Ethnologe und Dokumentarfilmer aus Ayacucho (Peru). Zuletzt war er mit seinem Film „Memory Walkers – Caminantes de la memoria“ (2014) in Deutschland auf Tournee.

 

Die Termine im Einzelnen:

  • Montag, 24. April, 19 Uhr | Berlin | ACUDkino, Veteranenstrasse 21  (Premiere mit anschließendem Empfang)
  • Dienstag, 2. Mai, 19 Uhr | Köln | Allerweltshaus, 1. Stock. Körnerstr. 77-79
  • Mittwoch, 3. Mai, 19 Uhr | Bielefeld | Universität Bielefeld, Fachsprachenzentrum (C01), Universitätsstraße 25
  • Donnerstag, 4. Mai, 18 Uhr | Mülheim an der Ruhr | Geschäftsstelle Klimaschutz & Lokale Agenda 21, Löhberg 28
  • Sonntag, 7. Mai, 17 Uhr | Bochum | endstation.kino im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108
  • Montag, 8. Mai, 19 Uhr | Dortmund | Gemeindesaal katholische Kirchengemeinde St. Martin, Gabelsbergerstraße 32
  • Dienstag, 9. Mai, 20.30 Uhr | Bonn-Beuel | Brotfabrik – Bonner Kinemathek, Kreuzstraße 16
  • Mittwoch, 10. Mai, 20 Uhr | Köln | Deutsch-Spanischer Kulturverein Antonio Machado, Severinsmühlengasse 1
  • Donnerstag, 11. Mai, 19 Uhr | Gerolstein | Verbandsgemeindeverwaltung Gerolstein (Sitzungssaal), Kyllweg 1
  • Freitag, 12. Mai, 18 Uhr | Mainz | Rathaus Mainz, Haifa-Zimmer, Jockel-Fuchs Pl. 1
  • Samstag, 13. Mai, 18.30 Uhr | München | Pfarrzentrum St. Paul, Großer Saal, St.-Pauls-Platz 11
  • Montag, 15. Mai, 20 Uhr | Herzogenaurach | Pfarrzentrum St. Magdalena, Kirchenplatz
  • Dienstag, 16. Mai, 19.30 Uhr | Luzern (Schweiz) | RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44
  • Mittwoch, 17. Mai, 19.30 Uhr | Basel (Schweiz) | KUG Katholische Universitätsgemeinde, Herbergsgasse 7
  • Donnerstag, 18. Mai, 20 Uhr | Osnabrück | Kulturzentrum LAGERHALLE,  Rolandsmauer 26
  • Freitag, 19. Mai, 19.30 Uhr | Dresden | Asociación Cultural Iberoamericana, Bischofsweg 74
  • Montag, 22. Mai, 19.30 Uhr | Nürnberg | Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus, Königsstraße 64
  • Dienstag, 23. Mai, 19.30 Uhr | Saarbrücken | Kino achteinhalb, Nauwieserstr. 19
  • Mittwoch, 24. Mai, 18.30 Uhr | Hamburg | Universität Hamburg, Philosphenturm, Raum Phil 1150, Von-Melle-Park 6
  • Mittwoch, 7. Juni,  19 Uhr | Berlin | ACUDkino, Veteranenstrasse 21

Für nähere Informationen zu den einzelnen Stationen der Rundtour:
http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/filmtour-titicaca-und-die-verschwundenen-gesichter/

 

Silvia Bodemer
bergwerk.peru@silvia-bodemer.de
Koordinatorin der Kampagne
„Bergwerk Peru – Reichtum geht, Armut bleibt“
Kerstin Kastenholz
kastenholz@megem.eu

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.