Mit Hildegard Willer, Heike Teufel, Mattes Tempelmann

Obwohl die peruanische Regierung schnell und konsequent auf
die Corona-Pandemie reagiert hat, ist Peru nach Brasilien das
Land mit den meisten Infektionen in Lateinamerika. Wie ist die
Situation in den Städten, in den Gemeinden im Andenhochland,
im Amazonas-Tiefland? Was bedeutet der wirtschaftliche
Lockdown für die Bevölkerung? Welche Maßnahmen hat die
Regierung getroffen und wie wirken sie? Wie hat die Krise den
Bergbausektor und die dort Beschäftigten betroffen?
 
Donnerstag, 16. Juli 2020,
 
19:00 – 20:30 Uhr
 
Anmeldungen bis zum 15. Juli an: info@infostelle-peru.de
 
Hier finden Sie den Flyer mit weiteren Angaben zu den Referent*innen 2020-06-29_isp_Peru in Zeiten von Covid-19 (1)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.