Informationsstelle Peru e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite

Humala und Merkel in der peruanischen Presse

E-Mail Drucken PDF

 

Merkel: "Ich hoffe, dass der Freihandelsvertrag bald in Kraft tritt. Denn so öffnet ihr uns eure Märkte, während wir euch immer weniger abkaufen, weil wir in der Krise sind"

Humala: "Vorher dachte ich, das sei schlecht für uns Peruaner, aber jetzt, wo ich Präsident bin, sehe ich die Dinge umgekehrt"

(Der Karikaturist Carlin in der peruanischen Tageszeitung La República vom 16. Juni 2012)

 

Peruanische Indigenenvertreterin wird Beraterin der Vereinten Nationen

E-Mail Drucken PDF

Die quechuasprachige Tarcila Rivera Zea wurde als Beraterin in den Internationalen Rat der Zivilgesellschaft für Frauenangelegenheiten der Vereinten Nationen gewählt.

Sie ist Vorsitzende des Centro de Culturas Indigenas in Peru (CHIRAPAQ). Seit 25 Jahren engagiert sie sich für die Rechte indigener Völker innerhalb einer gerechteren, demokratischen und interkulturellen Gesellschaft.  Sie ist ebenfalls Mitbegründerin des "Verbindungsbüros" der Indigenen Frauen Amerikas und des Internationalen Forums für Indigene Frauen (FIMI).

Es ist Tarcila Rivera Z. und allen anderen Frauen in dieser UN-Kommission zu wünschen, dass ihre Erfahrungen in den Bereichen Gendergerechtigkeit und Empowerment von Frauen in die Arbeit der Vereinten Nationen effektiv einfließen kann. (Info-Region, Peru, 20.5.11)

 

Rio +20: Wie illegales Tropenholz reingewaschen wird

E-Mail Drucken PDF

RIO + 20  - KONKRET:  Auch weiterhin gilt: Kein Tropenholz kaufen!

Im Vorfeld der Agenda-Nachfolgekonferenz im Juni 2012 in Rio de Janeiro steht das Thema „Grüne Ökonomie“, was man auch immer darunter versteht, im Mittelpunkt.

Umwelt- und Indigene Organisationen sprechen von Agenda minus 20 angesichts all der Versäumnisse in den letzten 20 Jahren.

Andere Organisationen wie der WWF, dem immer stärker die Kooperation mit der Wirtschaft vorgeworfen wird, werden  das Thema des nachhaltigen Tropenholzes einbringen.

Deshalb ist es gut, am Beispiel Perus genauer hin zu schauen, wie es mit diesem „grünen Produkt“, sprich Holz aus dem grünen Regenwald,  aussieht.

Eine beängstigende Vorbemerkung: 98%  ist illegal, 2 % legal.

Das macht stutzig.

Weiterlesen...
 

Die Infostelle begrüßt Pirmin Spiegel als neuen Geschaefsfuehrer von Misereor

E-Mail Drucken PDF

"Ich denke von unten her" ist eine Aussage des aus der Pfalz stammenden, 1957 geborenen Pirmin Spiegel. Er hat Josef Seyer als Steuermann des größten kirchlichen Hilfswerkes, Misereor, abgelöst.
Während Josef Seyer in Peru tätig war, hat Pfarrer Spiegel über 15 Jahre an der Seite von armen, ausgegrenzten und verfolgten Campesinos im brasilianischen Bundesstatt Maranhao gelebt und gearbeitet.
Wir begrüßen Pfarrer Spiegel als Informationsstelle Peru sehr herzlich und erwarten, dass die bisher gute Zusammenarbeit "in Sachen Peru" weitergeht.
Als wichtige Vorhaben will er sich insbesondere gegen die weltweiten Spekulationsgeschäfte mit Nahrungsmitteln und gegen das srupellose "Land-Grabbing" angehen, der räuberische Zugriff auf Agrarflächen durch multinationale Konzerne, die dann darauf u.a. Soja oder Ölpalmen anbauen und den Menschen die Fläche für die eigene Ernährungssicherheit wegnehmen.
Dabei wird sich Pfarrer Spiegel - und damit Misereor - erneut wieder mit einflussreichen Lobbygruppen in unserer Gesellschaft anlegen. Alls Peru-Engagierte werden wir dabei unsere Unterstützung leisten.

Heinz Schulze

 

Offener Brief an Angela Merkel

E-Mail Drucken PDF

Offener Brief anläßlich des Staatsbesuchs

des peruanischen Präsidenten Ollanta Humala

in Deutschland  (12. Juni 2012 ) 

Frau Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Präsidium der Deutschen Industrie- und Handelskammer

Internationale Arbeitsorganisation (ILO)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

sehr geehrte Damen und Herren,

wir nehmen den bevorstehenden Besuch des peruanischen Präsidenten Ollanta Humala zum Anlaß, um unsere große Besorgnis über aktuelle Vorkommnisse in Peru zum Ausdruck zu bringen.

Peru ist ein Land mit  reichen Rohstoffvorkommen  und  intensiver Bergbautätigkeit , doch dabei wird zum Teil über Leichen  gegangen!

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 08. Juni 2012 um 23:20 Uhr Weiterlesen...
 


Seite 2 von 7

Wer ist online

Wir haben 31 Gäste online

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Name:

Email:

Login für Mitglieder