Informationsstelle Peru e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Seminare

Tagesseminar "Nachhaltige Wirtschaft" in Mannheim

E-Mail Drucken PDF

Alternativen für Peru und Deutschland - Herausforderungen für uns

22. September 2012, 10.30 h – 17.00 h, Mannheim

Veranstalterinnen: Informationsstelle Peru e.V., Freiburg, Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Diözese Freiburg

Zum Programm und Anmeldung bitte hier weiterlesen

Weiterlesen...
 

Veranstaltungshinweise August - Dezember 2012

E-Mail Drucken PDF

* Lima

Dienstag, 6. August 2012, 18.30

Treffen der Ortsgruppe Lima in Miraflores

Info und Anmeldung bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 03. August 2012 um 17:33 Uhr Weiterlesen...
 

Peru-Veranstaltungen am Katholikentag

E-Mail Drucken PDF

Am Katholikentag in Mannheim finden am 17. und 18. Mai folgende Veranstaltungen zu Peru statt:

Donnerstag, 17. Mai 2012, 12 h, Zentrum für globale Verantwortung
"Der Freihandelsvertrag der EU mit Peru und Kolumbien"
Referent: Bernhard Jimi Merk, Informationsstelle Peru

Weiterlesen...
 

8 . Mai, Berlin, "Zerstörte Natur, diskriminierte Bevölkerung"

E-Mail Drucken PDF

„Zerstörte Natur, diskriminierte Bevölkerung“

Auf Einladung von „Brot für die Welt“ sind die beiden international bekannten Anwälte Ernesto de la Jara Basombrío und David Lovatón vom Institut für Rechtsverteidigung IDL (Instituto de Defensa Legal) im Mai in Deutschland, um über ihre engagierte und mutige Arbeit zu berichten. Sie werden von Dr. Sandy El Berr begleitet, die als Ethnologin für den EED und „Brot für die Welt“ bei IDL in Lima mitarbeitet.  Aufgrund seiner mutigen Arbeit wurde das IDL bereits mehrfach bedroht  und von Regierungsstellen und Presse öffentlich diffamiert.

Weiterlesen...
 

Peru-Seminar 20.-22. April 2012

E-Mail Drucken PDF

Peru Heute - Spaltung und Ausschluss. Wege zu Inklusion, Beteiligung und Teilhabe.

Seminar vom 20. - 22. April 2012 in Köln

Tagungshaus St. Georg/Köln

 

Peru ist reich: an Bodenschätzen, Exporteinnahmen…aber die Gesellschaft ist gespalten, die Lebensverhältnisse und Entfaltungsmöglichkeiten sind völlig verschieden:

 

- Die reiche Oberschicht Perus lebt im Luxus, während viele Menschen in den ländlichen Gebieten und in den Randsiedlungen der Städte trotz Verbesserungen keinen Ausweg aus der Armut finden. Dort haben viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser und Elektrizität, zu gesundheitlicher Versorgung und einem öffentlichen Verkehrssystem, die Ausstattung der Schulen ist schlecht.

- Die politischen Beteiligungsmöglichkeiten sind ungleich verteilt, die Rechte der indigenen Bevölkerung und der Dorfgemeinschaften werden systematisch missachtet.

- Frauen haben nach wie vor unter Machismus, Gewalt und Unterdrückung zu leiden.

- Missachtung und rassistische Einstellungen kennzeichnen Haltung und Verhalten der Oberschicht gegenüber der indigenen und armen Bevölkerung.

Die sozialen Bewegungen haben in der Vergangenheit in einigen gesellschaftlichen Bereichen viel erreicht und viele Rechte erkämpft. Aber die peruanische Oberschicht verteidigt die wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung, die diese Gegensätze hervorbringt.

Die Länder Europas, Nordamerikas, Japan und auch China tragen durch ihre Wirtschaftspolitik ebenfalls zu dieser Situation bei:  Überschuldung und Freihandel zwingen die Länder des Südens zum Ausverkauf ihrer Bodenschätze und zur Missachtung von Sozial-und Umweltstandards.

Welche Vorstellungen von einer Veränderung  in ihrem Interesse haben die Menschen in Peru? Wie lassen sich Inklusion,  Beteiligung und Teilhabe erreichen?

Welche Alternativen gibt es?

Und welche Anforderungen für Veränderungen ergeben sich für Wirtschafts- und Entwicklungspolitik sowie Verbraucherverhalten bei uns?

Wir laden Sie/Euch zu Diskussion und Meinungsaustausch herzlich ein!

Programm:

Freitag,20. April 2012

Anreise bis 18h

18.30h Abendessen

19.00h Begrüßung, Vorstellungsrunde

20.00h „Gespaltenes Land – ausgeschlossene Menschen“: Die politische, wirtschaftliche und soziale Lage der peruanischen Bevölkerung  - Untersuchungen der Wahrheitskommission zum Thema

Referenten: Elena Muguruza, Heinz Schulze, Informationsstelle Peru

Samstag, 21. April 2012

08.00h Frühstück

09.00h „Die Mine Tintaya und die Bevölkerung von

Espinar: ihre Rechte missachtet, ihr Lebens-raum bedroht- was sind ihre Forderungen“

10:00h Politische Beteiligung – bewegt sich etwas?

Dezentralisierung, Ausbildung und Ausstattung -  consulta previa – Soziale Bewegungen“

11:00h „Ernährung, Grundversorgung Lebenschancen:

Die Armut ist ländlich. (An-)Forderungen für

ein gutes Leben auf dem Lande“

Beiträge unserer Gäste aus Espinar (Region Cuzco/Peru):

- Sergio Huamaní Hilario, Frente Único de Defensa de los

Intereses de Espinar (FUDIE)

- Óscar Avelino Mollohuanca Cruz, Alcalde Provincial

- Ruth Luque Ibarra, Vicaría de Sicuani

12.30h Mittagessen

13.30h  Vorstellung der Arbeitsbereiche der Infostelle      Peru - Vorschläge zu Mitarbeit und Kooperation

14:30 h            Kaffee

15.00 h „Exklusion, mangelnde Beteiligung: Die Rolle       unserer Wirtschaftspolitik und Lebensweise“

Referent: Bernhard Jimi Merk, Informationsstelle Peru

16.30h Arbeitsgruppen (Themen-Angebote)

- Bergbaukonflikte in Peru – Konsequenzen für die Handels- und Wirtschaftspolitik und für unsere Arbeit

- Dezentralisierung, Demokratisierung: können sie durch Entwicklungspolitik und uns unterstützt werden?

- Ländliche Armut – können wir zu einem Guten Leben für Alle in den ländlichen Regionen Perus beitragen?

- Freihandelsvertrag der EU mit Peru und Kolumbien:

Was ist der Stand? Was ist zu tun?

- Lebensraum Regenwald: Wie können wir die Menschen bei seiner Verteidigung unterstützen?

- „Weltwärts“-Programm: Erfahrungen und Perspektiven – Wie geht es (finanziell) weiter?

18.00h Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

18.30h Abendessen

19.30h Freie Themenangebote sind möglich

Sonntag, 22. April 2012

08.00h Frühstück

09.00h             „“Rohstoffpolitik, Freihandelsabkommen,   „Alternative“ Agroenergie…Was steht an?“

Informationsstelle Peru und Peru-Gruppen

10.00 h „Unterstützung sozialer Bewegungen in Peru,       Engagement für Veränderungen bei uns: Erwartungen und Vorschläge unserer Gäste aus      Espinar für Solidaritäts- und Partnerschaftsarbeit“

11.00h Vorhaben der Informationsstelle Peru und der Peru-Gruppen 2012: Absprachen, Kooperation

12.30h Mittagessen

Ende des Seminars


Teilnahme-Gebühren:

Dauerteilnehmer: Normalverdiener               60 Euro

Studierende/Geringverdiener 40 Euro

Bitte die Gebühr nach Bestätigung der Anmeldung überweisen auf das Konto Informationsstelle Peru

Nr. 216401-508, Postbank Köln, BLZ 370 100 50

Tagesgäste sind willkommen, sie müssen aber den entsprechenden Verpflegungssatz des Hauses

(Frühstück 5,50 Euro, Mittagessen 8,50 Euro, Kaffee/Kuchen 3,50 Euro, Abendessen 7,- Euro)

in voller Höhe bezahlen, da wir für Tagesgäste keine Zuschüsse bekommen! (Bezahlung beim Seminar!)

Unterkunft: Wir haben –neben einigen Einzel- und Doppelzimmern- auch Mehrbettzimmer. Wünsche nach Einzel-Zimmern (bitte bei Anmeldung angeben!) können nur eingeschränkt berücksichtigt werden. Wer auf keinen Fall in einem Mehrbettzimmer schlafen will, möchte sich bitte nach einem Hotel umsehen.

Fahrtkosten werden erstattet:

zu 50 % für Studierende, zu 30 % für Verdienende

jeweils berechnet vom Preis 2. Klasse/Bahncard 50

Anmeldung bitte schriftlich bis spätestens  10. April an Informationsstelle Peru e.V.

Postfach 1014, 79010 Freiburg

Tel. 0761-7070840, Fax -709866

email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Der Eingang der Anmeldung wird per email bestätigt.


Ort des Seminars

Tagungs- und Gästehaus St. Georg

Rolandstr. 61, 50677 Köln (Südstadt)

Tel. 0221-937020-0

Anreise mit dem Auto:

vom Verteilerkreuz Köln Süd

(A 4 und A 555, Abfahrt Köln-Bayenthal)

über die Bonner Strasse bis zur DB-Unterführung, weiter siehe Skizze unten

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln :

vom Hbf mit Straßenbahn Nr.16 oder Buslinie 132

bis Haltestelle Chlodwigplatz,

weiter siehe Skizze unten

 

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 2

Unser Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!

Name:

Email: